Seite auswählen

Umfas­sendste inter­na­tio­nale Ana­lyse der Zivil­ge­sell­schaft


CETA – Lesen und ver­stehen. Ana­lyse des EU-Kanada-Frei­han­dels­ab­kom­mens. Berlin, Ottawa, Januar 2017

her­aus­ge­geben von PowerS­hift und dem Cana­dian Centre for Policy Alter­na­tives (CCPA) sowie Aitec (FR), Arbeits­ge­mein­schaft bäu­er­liche Land­wirt­schaft (DE), AK Wien (AT), Attac (AT), Attac (DE), BUND e. V. (DE), Cam­pact e. V. (DE), Com­pas­sion in World Far­ming (EU), Cor­po­rate Europe Obser­va­tory (EU), Eco­lo­gistas en Acción (ES), Fair Watch (IT), Forum Umwelt und Ent­wick­lung (DE), Fri­ends of the Earth (EU), Global Jus­tice Now (UK), Insti­tute of Global Res­pon­si­bi­lity (PL), Katho­li­sche Arbeit­nehmer Bewe­gung (DE), Lobby Con­trol e. V. (DE), Mehr Demo­kratie e. V. (DE), Mou­ve­ment Eco­lo­gique (NL), Nature Fri­ends Greece (GR), Öster­rei­chi­scher Gewerk­schafts­bund (AT), Pro­gressi (IT), Seattle to Brus­sels Net­work (EU), SOMO (Centre for Rese­arch on Mul­ti­na­tional Cor­po­ra­tions) (NL), Stop TTIP (DE), Trans­na­tional Insti­tute (EU), Umwelt­in­stitut Mün­chen (DE), War on Want (GB), weed e. V. (DE).

Wir können CETA noch zu Fall bringen! Für ein voll­stän­diges Inkraft­treten müssen auch die natio­nalen Par­la­mente aller 27 EU-Mit­glieds­staaten CETA rati­fi­zieren. Lehnt ein Land CETA ab, ist die Rati­fi­zie­rung geschei­tert.

Mit »CETA – Lesen und ver­stehen« liegt nun die umfas­sendste inter­na­tio­nale Ana­lyse des CETA-Ver­trags­textes sei­tens der Zivil­ge­sell­schaft vor. Sie bietet Poli­ti­ke­rInnen, Medien und Bür­ge­rInnen die Mög­lich­keit, sich dif­fe­ren­ziert und detail­liert mit den Inhalten des Abkom­mens aus­ein­an­der­zu­setzen. Neben einer Zusam­men­fas­sung der wich­tigsten Kri­tik­punkte erör­tern inter­na­tio­nale Exper­tInnen auf 92 Seiten fol­gende The­men­be­reiche:

• Inves­ti­ti­ons­schutz und Streit­bei­le­gung
• Finanz­dienst­leis­tungen
• Öffent­liche Dienst­leis­tungen
• Dienst­leis­tungs­handel
• Beschrän­kung der Regu­lie­rungs­kom­pe­tenz von Regie­rungen
• Abbau von Stan­dards durch regu­la­to­ri­sche Koope­ra­tion
• Patente, Urhe­ber­rechte und Inno­va­tion
• Bäu­er­liche Märkte und Lebens­mit­tel­qua­lität auf der Kippe
• Energie- und kli­ma­po­li­ti­sche Gefahren
• Handel und Arbeits­rechte
• Bedro­hung der kul­tu­rellen Viel­falt
• Aus­wir­kungen auf den Kul­tur­be­reich
• CETA aus kana­di­scher Per­spek­tive

»In einem sind sie sich alle Auto­rInnen einig: In bestehender Form gefährdet CETA das All­ge­mein­wohl auf beiden Seiten des Atlan­tiks«, erklärt Alex­andra Strickner von Mit­her­aus­geber Attac Öster­reich.